Logo Logo

Projekte


Damit niemand ein Opfer wird

Die Dürerschule macht ihre Schüler fit in Sachen Konflikt-Management. Alle Mädchen und Jungen in allen sieben Klassen der Gemeinschaftsgrundschule werden derzeit angeleitet, wie man im Streit Grenzen setzt und damit nicht so schnell zum Opfer wird. Das Programm „Gewaltfrei Lernen” wird auch an der Reuenbergschule in Dellwig aktiv angewandt.

„Ich steh′ gerade, sag ′Stopp!′ und trau′ mich!” Das ruft Sportpädagogin Sibylle Wanders den Jungs und Mädchen der Dürerschule zu - alle stehen in der Turnhalle im Kreis, es gibt konkrete Körper-Übungen. „Bewegungsspiele zum Berühren” nennt Wanders das. Trainiert wird, was die Kinder machen können, wenn ihnen jemand im Streitfall droht - und wie man Ärger loswird, ohne, dass es gleich zur handfesten Prügelei kommt. „Unser Programm kombiniert spielerisch wirkungsvolle Befreiungs-Übungen mit wortstarken Reaktionen”, erklärt Sybille Wanders. Zum zweiten Mal werden Schüler und Lehrer der Schule im „Gewaltfreien Lernen” angeleitet; Grundschullehrerin Bettina Luthe hat festgestellt, dass das Klima auf dem Pausenhof und in den Fluren sich nach Einführung des Programms 2010 „ganz erheblich verbessert” hat, „es ist viel ruhiger geworden”. Zur Selbstbehauptung gehört nicht nur eine aufrechte Körperhaltung und eine befreite Stimme – auch der Blick ist wichtig: „Wie ein Bohrer&rdquo, so leitet Sybille Wanders die Kinder an, „soll dein Blick die Augen des anderen treffen.”

zum Originalbericht von Martin Spletter


Das "Dürer-Handbuch"

Am 19. Januar 2011 geschieht in der Dürerschule in Essen-Borbeck etwas Ungewöhnliches. Alle Schüler der Dürerschule, also ungefähr 150 Jungen und Mädchen, haben sich vorgenommen, gemeinsam mit dem Künstler Aloys Cremers ihr „Dürer-Handbuch“ zu gestalten. Auf langen Stoffbahnen halten sie mit viel Farbe und Schwämmen ihre Vorstellungen und ihr Wissen von der Welt malerisch fest. Denn ein Handbuch ist nichts anderes als eine geordnete Zusammenstellung eines Teilbereichs menschlichen Wissens.  >> mehr...


Klasse2000 = Engagement zur Gesundheitsförderung in der Dürerschule

Über die Unterstützung der Sparkasse Essen-Borbeck durften sich die Kinder der Dürerschule freuen. Am 26.10.2010 überbrachte der Geschäftsstellenleiter der Sparkasse Essen-Borbeck, Hans Kaldenhoff zusammen mit Frau Kristin Luther (Kundenberaterin), der Dürerschule einen Scheck in Höhe von 600,00 Euro.

Mit diesem Betrag beteiligt sich die Sparkasse Essen an dem Projekt Klasse 2000, welches bereits seit dem Jahr 2004 an der Dürerschule durchgeführt wird und diese hierfür ein Zertifikat erhalten hat.

Klasse 2000 steht für Förderung von Gesundheits- und Lebenskompetenzen im Grundschulalter und wird an der Dürerschule in allen Klassen, durch dafür speziell ausgebildetes Fachpersonal, vermittelt.

Die erfolgreiche Gesundheitsförderung findet nicht nur als Thema im Unterricht statt, sondern spiegelt sich im gesamten Schulleben wieder. Körperliche Aktivitäten auf dem Schulhof und regelmäßiges Schulfrühstück gehören ebenso dazu wie das Erlernen von Kommunikations- und Streitregeln.

An der Dürerschule kennen sich die Grundschüler mit Gesundheits- und Lebensregeln aus.


Malwettbewerb der Sparkasse

Unsere Schüler haben bei einem Malwettbewerb der Sparkasse einen Preis gewonnen. Am 08.12.2009 war die Scheckübergabe in unserer Geschäftsstelle Borbeck.


"Dürerschule - Wir wollen hoch hinaus"

stand auf den Luftballons zu lesen, die Kinder von der Dürerschule am Dienstag aufsteigen ließen. Spendiert hatte der Förderverein der Schule die Ballon-Aktion zur Begrüßung der I-Männchen aus Anlass seines 20jährigen Bestehens. Auch für die Buchpreise, die den Gewinnern des Weitflugwettbewerbs winken, hat der Förderverein Geld locker gemacht. Unser Bild zeigt die Klasse 4a mit Ulrike Schreiner-Menzemer, Ingrid Schafberger (frühere Schulleiterin, jetzt Förderverein), Isabella Bock, Birgit Niehr und Gudrun Rütten.


Dürerschule beim 6. Münsterländer Schulschachpokal erfolgreich

Mit einem beachtlichen 15. Platz haben die Grundschüler der Dürerschule beim Turnier um den 6. Münsterländer Schulschachpokal in Heiden abgeschnitten. In der Besetzung Sirin Karatis, Annika Wolfs, Niklas Murczak und Lukas Wolfs wurden sechs Runden gespielt. Aufgrund der ausgesprochen konzentrierten Arbeit am ersten Brett konnte Mannschaftskapitän Lukas Wolfs vier Partien gewinnen und ein Remis erringen. Diese Bilanz bildete die Grundlage für die gute Platzierung. Aber auch die anderen Mannschaftsmitglieder wussten insbesondere durch ihre kämpferisch starke Leistung gegen teilweise hoch überlegene Gegner zu überzeugen und sammelten so weitere wertvolle Punkte. Da Lukas – im Gegensatz zu den anderen dreien – auch noch im nächsten Jahr für die Dürerschule antreten kann und ein weiterer guter Drittklässler aus terminlichen Gründen fehlte, sind die Teambetreuer des Dürerschulteams, Frau Kindermann und Herr Wolfs, optimistisch, dass im nächsten Jahr eine noch bessere Platzierung möglich ist. Eine nochmalige Teilnahme unserer Schulmannschaft im nächsten Jahr ist aufgrund des positiven Gesamteindrucks dieser rundherum gelungenen Veranstaltung fest eingeplant. (Weiteres folgt…)


Projekt "Kinder zum Olymp"

Kultur und Bildung sind integrierende Kräfte unserer Gesellschaft und fördern die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu kreativen und verantwortungsbewussten Menschen. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, weist die Kulturstiftung der Länder durch eine Jugendkultur- und -bildungsinitiative darauf hin, wie wichtig es ist, dass Kinder und Jugendliche die aktive Auseinandersetzung mit Musik, bildender Kunst, Theater, Tanz, Literatur, Film und Neuen Medien erfahren können: Nur so ist gewährleistet, dass die Entscheidungsträger von morgen erkennen, dass auch sie Teil eines kulturellen Geschehens sind, das sie mitgestalten und durch das sie Bereicherung erfahren können.  >> mehr...


Projekt "Jedem Kind ein Instrument"

Der Musikförderverein Cardellino engagiert sich für die frühe musikalische Bildung von Kindern. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, durch Projekte an allgemeinbildenden Schulen klassische Musik auch den Kindern und Jugendlichen nahe zu bringen, die aufgrund ihres sozialen oder familiären Umfelds nur wenig oder gar keinen Zugang zu diesem Bereich haben. So unterstützt der Verein den Aufbau eines musikalischen Unterrichtsangebots in der Ganztagsbetreuung unserer Schule.  >> mehr...


Projekt "ZEUS-KIDS - das Zeitungsprojekt für die Grundschule"

ZEUS-Kids ist ein eigenständiges Zeitungsprojekt im Primarbereich, das unseren Viertklässlern im Schuljahr 2006 / 2007 angeboten wurde. ZEUS-KIDS richtet sich an Viertklässler und ihre Lehrerinnen und Lehrer.   >> mehr...


Projekt "Klasse 2000"
Soziale Kompetenzen von Anfang an – Klasse 2000 ab der ersten Jahrgangsstufe

Wer sich selbst gut kennt, erfolgreich kommuniziert und Probleme konstruktiv lösen kann, wird höchstwahrscheinlich die Herausforderungen des Lebens ohne Sucht und Gewalt meistern können. Aus diesem Grund werden bei Klasse2000 nun bereits ab der ersten Klasse die sozialen und persönlichen Kompetenzen der Kinder gestärkt.
  >> mehr...


Projekt "Essen-pico-bello"

Im Rahmen der Pico Bello Sauber-Zauber-Aktion der Stadt Essen haben wir, die Viertklässler der Dürerschule, am 30. März 2011 Bürgersteige und Grünflächen gesäubert. Ausgerüstet mit Handschuhen, Mülltüten und Kneifzangen sind wir vom Schulhof losgezogen. Wir hatten bei der Säuberungsaktion viel Spaß und wir staunten nicht schlecht, als wir einen kompletten Staubsauger aus dem Gebüsch zogen. Am Schluss der Aktion türmten sich viele volle Müllsäcke neben unserem Müllcontainer und wir waren natürlich ganz stolz. Jetzt ist die Schulumgebung wieder sauber!  >> mehr...


Theaterbesuch "Ronja Räubertochter"

Theaterbesuch der dritten und vierten Klassen im März 2008 / Grillo Theater Essen

Wer kennt sie nicht, Astrid Lindgrens wilde, mutige und stolze Ronja Räubertochter? Wer kennt sie nicht, die Mattisburg mit Ronjas Vater Mattis, dem Räuberhauptmann und seinen Räubern? Oder mit der Höllenschlucht, an der sie Birk kennen lernt, den Sohn des Räuberhauptmanns Borka? Die Borkaräuber haben sich in der anderen Hälfte der Mattisburg eingenistet und der Streit zwischen den verfeindeten Räubersippen entflammt aufs Neue. Als Mattis Birk gefangen nimmt, um seinen Erzfeind Borka zu erpressen, stellt Ronja sich gegen ihren Vater und Mattis verstößt sein Kind. Ronja verlässt die Burg, um mit Birk in der Bärenhöhle in den Wäldern zu leben. Für die beiden beginnt eine aufregende und gefährliche Zeit.  >> mehr...


"Manege frei" lautete das Motto der Zirkuswoche im März 2006
- Zirkus zum Anfassen und Mitmachen -

Der Zirkus hatte am Wochenende sein Zelt auf dem Schulhof aufgebaut. Eine Woche lang wohnten und arbeiteten die Artisten der Zirkusfamilie Payazzo auf dem Schulgelände und boten den Schülerinnen und Schülern so einen einzigartigen Zugang zur Zirkuswelt. Sie tauchten ein in diese spannende Welt voller Akrobatik, Zauberei und Fakirkunst. >> mehr...